AGB

1. Grundlegendes

Die Teilnahme an einem Segel- oder Tauchtörn setzt die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme am Bordgeschehen und den Wachplänen voraus. Das beengte Leben an Bord erfordert gegenseitige Rücksicht und eine positive Grundeinstellung zu den Mitseglern und besonders zu der Stellung des Schiffsführers.

2. Gewährleistung

(1) Die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen durch den Mieter wegen eines Mangels der Mietsache oder wegen Verzugs des Vermieters mit der Beseitigung eines Mangels ist ausgeschlossen, sofern der Mangel nicht vom Vermieter oder dem Schiffsführer vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden ist. Unberührt hiervon bleibt der Anspruch des Mieters auf Mangelbeseitigung.

(2) Alle Mängel sind unverzüglich vor Ort gegenüber dem Vermieter oder Schiffsführer anzuzeigen. Die Mängelanzeige ist im Logbuch einzutragen und von beiden Seiten zu unterzeichnen. Soweit der Mieter es schuldhaft unterlassen hat, den Mangel anzuzeigen und eine Eintragung im Logbuch zu veranlassen, sind sämtliche Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

(3) Übersandte Beschreibungen über die Ausrüstung des Schiffes gelten nicht als Zusicherung. Abweichungen oder unterwegs auftretende Mängel berechtigen nicht zu Gewährleistungsansprüchen, sofern alle für die Sicherheit und Fahrtüchtigkeit der Yacht wesentlichen Ausrüstungsgegenstände vorhanden sind.

3. Haftungsbeschränkung

Schadensersatzansprüche jeder Art, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, sind gegen den Vermieter ausgeschlossen. Dies gilt auch für Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung.

Gesetzliche Haftungsbeschränkungen (insbesondere nach dem Handelsgesetzbuch und dem Binnenschifffahrtsgesetz) bleiben unberührt.

4. Leistungsänderungen

(1) Sollte es wegen Wind und Wetter oder aufgrund sonstiger vom Vermieter nicht zu vertretenden Umständen zu Verzögerungen (Ankunft des Schiffes zur Einschiffung oder Ausschiffung), Routenänderungen oder gar Nichteintreffen des Schiffes am Einschiffungsort kommen, so begründet dies keinen Anspruch auf Schadenersatz und berechtigt nicht zur Minderung. Fällt ein Törn ganz aus, so wird lediglich die Charter erstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

(2) Der Vermieter oder Schiffsführer ist berechtigt, die geplante Route zu ändern, wenn dies wegen der Großwetterlage, politischen Ereignissen oder wegen komplizierter An- und Abreisemöglichkeiten geboten erscheint.

5. Versicherung

Das Schiff ist Haftpflicht- und Kaskoversichert. Die Versicherungsprämie ist in dem Mietzins enthalten.

Die Versicherung deckt keine Schäden mitgeführter Personen - insbesondere nicht die anfallenden Kosten im Zusammenhang mit einem Tauchunfall -, sowie Verluste oder Beschädigung von deren persönlichen Gegenständen. Wir empfehlen den Abschluss einer entsprechenden Versicherung.

6. Haftung des Mieters

(1) Wird der Charterer wegen eigener Verfehlungen (z. B. Verweigerung bei Sicherheits- oder Gefahrmanövern, fahrlässige Gefährdung des Schiffes, des Beibootes oder der Besatzung, Verstoß gegen Gesetze, insbesondere Zoll- und Betäubungsmittelgesetze) durch den Vermieter oder Schiffsführer von der Weiterfahrt ausgeschlossen, so berechtigt dies den Mieter nicht zu irgendwelchen Forderungen gegenüber dem Vermieter oder dem Schiffsführer. Der Mieter trägt in einem solchen Fall das alleinige Risiko und die Verantwortung für seine Heimreise und die damit verbundenen behördlichen Regelungen. Gerät der Mieter in Konflikt mit örtlichen Behörden (Einwande-rungsbehörde, Zollfahndung, Strafverfolgungsorgane etc.), so wird die Bearbeitung an das zuständige Konsulat weitergeleitet. Die Reise wird in einem solchen Fall maximal für 24 Stunden unterbrochen, wenn es die weitere Zeitplanung erlaubt.

(2) Wird die Reiseroute wegen der Forderung eines Charterers verändert und es kommt dadurch zu Verzögerungen im Zeitplan (auch wenn diese dann wetterbedingt sind), so haftet der Charterer für alle entstehenden Kosten, inklusive etwaiger Regressforderungen der nächsten Charterer.

7. Vertrag

(1) Soweit nichts anderes bestimmt ist, umfasst der Mietzins die Nutzung des Schiffes, ihrer Einrichtungen, sowie die angeführten Extras und Nebenkosten, die Verpflegung und Getränke, Hafen- und andere Gebühren, sowie Treibstoff, Gas, Wasser und alle Aufwendungen, die zum ordnungsgemäßen Betrieb und zur Instandhaltung des Schiffes während der Charterdauer notwendig sind.

(2) Die Zahlungsbedingungen folgen aus dem Vertrag.

8. Rücktritt, Kündigung

(1) Der Mieter ist berechtigt, durch schriftliche Mitteilung an den Vermieter von dem Mietvertrag zurückzutreten. In diesem Fall werden folgende Storno-Gebühren erhoben:

Bis 8 Wochen vor Charterbeginn 10% der Charter,

bis 4 Wochen vor Charterbeginn 30% der Charter,

bis 2 Wochen vor Charterbeginn 50% der Charter,

weniger als 2 Wochen vor Charterbeginn 75% der Charter.

(2) Verzögert sich die Leistungsbereitstellung des Vermieters um mehr als 72 Stunden, so ist der Mieter berechtigt, den Mietvertrag außerordentlich zu kündigen. In diesem Fall erhält der Mieter den gesamten Mietzins zurück. Weiterführende Ansprüche bestehen nicht.

(3) Wird die nach dem Mietvertrag bezweckte Reise oder Tagesfahrt infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so sind beide Vertragsparteien zur Kündigung des Vertrages berechtigt.

9. Persönliche Voraussetzungen

Teilnehmen an den durch den Betreiber angebotenen Fahrten kann nur, wer organisch gesund ist und an keinen ansteckenden Krankheiten leidet. Er muss in der Lage sein, ohne fremde Hilfe und ohne Schwimmhilfe mindestens fünfzehn Minuten im offenen Meer zu schwimmen. Sehfehler sind entsprechend zu korrigieren. Alle medizinischen Probleme sind dem Schiffsführer (im Vertrauen) mitzuteilen. Taucher müssen einen gültigen Nachweis ihrer Tauchertauglichkeit erbringen.

10. Datenschutz

Der Mieter erklärt sich damit einverstanden, dass die von ihm an den Vermieter übermittelten Daten gespeichert werden. Auf Wunsch des Mieters werden die Daten nach Beendigung des Mietverhältnisses gelöscht.

11 Anwendbares Recht

Auf den Mietvertrag findet Deutsches Recht Anwendung.

12. Gerichtsstand

Ausschließlicher Gerichtsstand ist Schleswig.

Besondere Bedingungen für Tauchshops, Vereine, Agenturen etc.

Diese besonderen Bedingungen für Tauchshops, -Vereine, -Agenturen etc. (im Folgenden „ANBIETER“) gelten nur bei Vollcharter
Der ANBIETER mietet das ganze Schiff für einen festen Zeitraum und gibt die Tour vor.

  • Es gelten die anliegenden AGB des Vermieters.
  • Alle Chartern beginnen grundsätzlich in Kappeln. Soll eine Charter auf besonderen Wunsch des ANBIETERs an einem anderen Ort starten, so fallen Transitkosten an.
  • Eine Tauchfahrt dauert mindestens drei mal 24 Stunden und beginnt üblicherweise um 18:00 am Vorabend des ersten Auslaufens.
  • Der Mietzins wird vom ANBIETER geschuldet. 10% des Mietzinses sind bei Buchung, 30% sechs Wochen und 60% 14 Tage vor Beginn fällig.
  • Der ANBIETER kann eine Option für maximal 30 Tage bekommen, um eine Charter vor Bu-chung zu bewerben.
  • Buchungen, Zahlungsabwicklung mit den Einzelbuchern laufen über den ANBIETER.
  • In der Charter enthalten sind, wenn nichts anderes vereinbart, alle schiffsbezogenen Kosten für maximal 5 Betriebsstunden pro Tag, sowie die Stammbesatzung zur sicheren Schiffsfüh-rung.
  • Im „Kopfgeld“ enthalten sind Pressluft, Übernachtung, alkoholfreie Getränke und Verpflegung.
  • Nicht enthalten sind, alkoholische Getränke, Mischgase / Sauerstoff, besondere Nutzung des Bereitschaftsbootes.
  • Werden vom ANBIETER Reiseverläufe gewünscht, die mehr als 5 Betriebsstunden pro Tag zur Folge haben, so werden die überzähligen Betriebsstunden wie Transitstunden in Rech-nung gestellt. Wird ein Reiseverlauf gewünscht, der Fahrtzeiten von mehr als 12 Stunden an einem Tag erfordert, so werden die Kosten für die vom Gesetzgeber vorgeschriebene zusätz-liche Besetzung mit nautischem Personal nach Aufwand berechnet.
  • Der ANBIETER kann 12 Gäste und ggf. zusätzlich 2 Personen Sonderpersonal (Tauchlehrer / Guides etc.) mit bringen.
  • Kojenzeug ist Pflicht (Bettlaken und Kopfkissenbezug auch bei der Benutzung eines Schlaf-sacks). Decken und Kissen sind vorhanden. Im Ausnahmefall können Bezüge gegen eine Gebühr geliehen werden.
  • Für jeden Gast wird pro Tag ein „Kopfgeld“ fällig.
  • Für jede Person Sonderpersonal wird pro Tag eine „Überhanggebühr“ fällig.
  • Der ANBIETER bestimmt den Verkaufspreis selbst.
  • Werden in eine Veranstaltung des ANBIETERs im Rahmen einer Vollcharter Kunden durch den Vermieter nach Absprache mit dem ANBIETER hinzugebucht, so stehen dem Vermieter 7,5% Vermittlungsprovision zu.
  • Der Tauchbetrieb wird vom ANBIETER organisiert und überwacht.
  • Ein Koch wird üblicherweise durch den Vermieter nicht gestellt, kann aber auf besonderen Wunsch gegen Aufpreis und gegen Verminderung der Anzahl der freien Kojenplätze mitge-nommen werden.
  • Der ANBIETER hat dem Kunden die an Bord zu unterschreibende „Verzichtserklärung“ vor Vertragsabschluss zur Kenntnis zu geben.